Lohheckentage Eiweiler

Eiweiler Lohheckentage in Nohfelden-Eiweiler am 25. – 27.05.2013

Die Lohhecken Interessensgemeinschaft Eiweiler hat in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal ihre „Lohheckentage“ veranstaltet. Am 25. Und 26. Mai wurde den Besuchern die Lohheckenarbeit wiederbelebt und demonstriert.

Montags, am 27. Mai fand ein Schulklassentag statt, der nur für die Kinder der 3. und 4. Klassen interessierter Grundschulen organisiert wurde. An fünf verschiedenen Stationen duften die Schulkinder Wissenswertes zur Arbeit in den ehemaligen Niederwäldern erfahren und auch selbst ausprobieren. Die Gewinnung und Verwendung der Eichenrinde zu Zwecken der Leder-Gerberei wurde vorgeführt. „Lohwägelchen“ wurden gebaut, mit denen früher schon Kinder ihre Rinden-Ernte transportiert hatten. Ein Film erläuterte die früher harte Arbeit anschaulich und die Kinder durften selbst ausprobieren, wie lange man auf die Eichenzweige klopfen muss, bis diese ganz von der Rinde befreit waren.

Aber nicht nur der Arbeitsvorgang des „Loh-Schleißens“ war Thema an diesem Projektmorgen, sondern auch der Lebensraum des Niederwaldes wurde erklärt. Revierpächter Martin Rausch empfing die Kinder im nahegelegenen Wald an einem riesigen Dachsbau und erklärte die Lebensweise und Grabungstätigkeit von Meister Grimbart. Revierförster Konrad Funk bestimmte mit den Schulklassen Blumen und Bäume des Eichen-Niederwaldes, erklärte Pflanzen und Samen und hatte als besonderes High-light einen Feuersalamander dabei.

Der örtliche Jäger Martin Haupenthal – tatkräftig unterstützt von Toni Schäfer und Fredi Loch – hatte alle Hände voll zu tun, den 360 Kinder am Lernort Natur Mobil der VJS Rede und Antwort zu den einzelnen Präparaten, Pfotenabdrücken, Decken und Schwarten,… der hier vorkommenden Wildarten zu stehen.

Gute zwei Stunden hatten die 15 Schulklassen der Grundschulen Nohfelden-Gonnesweiler und Nohfelden-Sötern, Nonnweiler-Primstal und Nonnweiler, Tholey-Theley und Nikolaus-Obertreis aus St. Wendel sowie der Waldorfschule aus Walhausen Zeit, all dies engagiert und mit vollem Herzblut vermittelte Wissen in den unterschiedlichen Themenbereichen eines Eichen-Niederwaldes aufzunehmen, bevor sie vom Busunternehmen Zarth – das den Transport von und zurück zur Schule zu einem Großteil gesponsort hat – dafür herzlichen Dank! – wieder in ihre Schulen gefahren wurden.

Die Meinung von Lehrern und Schülern an diesem Tag war einstimmig: ein rundum gelungener Vormittag – Lernen kann auch Spaß machen !

Zurück